Trost durch das Wissen, wie alles ausgehen wird

Als nun Prometheus, dafür dass er den Menschen das Feuer gebracht hatte, „die gräßlich harte Strafe getroffen [hatte], an den äußersten Enden der Welt, in der skythischen Wüste, in der schauerlichsten Einsamkeit dem Sonnenbrande ausgesetzt, gepfählt und angeschmiedet zu werden,“ tröstete ihn der Gedanke, „daß auch an Zeus der Fluch seines Vaters [Iapetos, L. R.] in Erfüllung gehen und daß auch er wie früher Uranos und Kronos von seinem Throne gestürzt werden werde, weiß auch daß im dreizehnten Geschlechte ein Nachkömmling der gleichfalls unbillig gequälten Io [nämlich Herakles, L. R.] sein Befreier sein werde.“

Ludwig Preller: Griechische Mythologie, Band 1

Nicht umsonst also heißt Prometheus „Prometheus“, das ist „der Vorausdenkende“, „der Vorbedenker“. Es wäre interessant zu erfahren, wer Prometheus seinen Namen gegeben hat. Er muss gleichfalls ein Prometheus, ein Vorausdenkender gewesen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.